LED „Lighting Facts“-Programm

    Grote ist erster führender Hersteller von Fahrzeugbeleuchtung im „Lighting Facts“-Programm

    Fakten zur Beleuchtung: Der heutige Beleuchtungsmarkt von boxToday bietet eine wachsende Anzahl von LED-Produkten, die für eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt wurden. Während viele dieser Produkte ihre Leistungsansprüche erfüllen, zeigen unabhängige Tests, die vom Energieministerium im Rahmen ihres Lighting Facts®-Programms durchgeführt wurden, dass einige dies nicht tun. Zu den Problemen gehören ein geringer Lichtstrom, eine kürzere Lebensdauer als angegeben und schlechte oder ungleichmäßige Farbqualität.

    Für uns bei Grote gehört es zu den grundsätzlichen Geschäftspraktiken, die wichtigen Informationen zu einer Leuchte korrekt anzugeben. Es werden LED-Leuchten von vielen verschiedenen Unternehmen auf der ganzen Welt verkauft. Daher ist es umso wichtiger, dass Informationen zu LED-Leuchten so genau wie möglich sind und auf einheitliche Weise präsentiert werden, sodass Kunden verlässliche, anschauliche und vergleichbare Informationen zur Hand haben. Für Grote als Branchenführer ist das eine Prinzipfrage.

    Aus diesem Grund ist Grote der erste große Anbieter von LED-Lampen für schwere Transport- und Arbeitsfahrzeuge, der am Lighting Facts®-Programm des US-Energieministeriums teilnimmt. Dieses Programm bietet zum ersten Mal die Möglichkeit, Beleuchtungsinformationen anzugeben, die von der US-Regierung als korrekt zertifiziert sind. Aber das war uns nicht genug. Das R.I.E. LED-Beleuchtungsinformationssystem von Grote beschreibt die Merkmale unserer Arbeitsleuchten in der realen Arbeitsumgebung.

    Verfahren

    Um Partner von Lighting Facts zu werden, hat Grote folgendes Versprechen unterzeichnet: Wir (Grote) versprechen, die verbesserte Qualität von elektronischen LED-Beleuchtungsprodukten zu unterstützen. Als Beleuchtungshersteller ist es unsere Absicht:

    • Die LED „Lighting Facts“-Kennzeichnung zu nutzen, um klare und einheitliche Angaben zur Produktleistung zu machen, die nach dem Branchenstandard IESNA LM-79, der zugelassenen Methode für die elektrische und photometrische Prüfung von LED-Leuchten und ANSI C78-377-2008, Spezifikation für die Chromatizität von LED-Leuchtprodukten in den folgenden Kategorien gemessen wurden:

      • Lumenstrom
      • Leuchtwirksamkeit
      • Stromeingang
      • Farbtemperatur (CCT)
      • Farbwiedergabeindex (CRI)
    • Die Kennzeichnung auf der Produktverpackung oder in Informationsunterlagen anzuzeigen

    Nach Unterzeichnung des Versprechens konnte Grote seine technischen Daten zum Weißlicht-Arbeitsscheinwerfer zur offiziellen Verifizierung und Zertifizierung an vom DOE zugelassene Labore schicken. Nachdem dieses Verfahren für jede Leuchte abgeschlossen war, erhielt Grote vom DOE eine offizielle Kennzeichnung, die nicht abgeändert werden kann und auf alle entsprechenden Verpackungen von Grote gedruckt wird. Darauf finden sich die wichtigsten, zertifizierten Daten, die von Einkäufern für informierte Produktentscheidungen genutzt werden können.

    Die Kennzeichnung

    Die vom DOE zugelassenen Labore zertifizieren die Weißlicht-Daten, die in der „Lighting Facts“-Kennzeichnung angegeben werden. So können Käufer mit wichtigen Informationen die Produktleistung mit den Versprechen der Hersteller vergleichen und informierte Entscheidungen treffen. Beleuchtungshersteller, die diese Kennzeichnung verwenden, haben sich zur Prüfung von Produkten und der Angabe der Leistungsergebnisse nach Branchenstandards in fünf Bereichen verpflichtet:

    • Lichtstrom (in Lumen)
    • Watt (Stromverbrauch)
    • Lumen pro Watt (Wirksamkeit)
    • Farbrichtigkeit (basierend auf dem genehmigten CRI-Index)
    • Lichtfarbe (Angabe des Verhältnisses zu Tageslicht)

    Zusätzliche Kennwerte zu Zuverlässigkeit, Produktbeständigkeit, Aufbau und anderen Parametern werden möglicherweise in zukünftigen Versionen der Kennzeichnung berücksichtigt.

    Das R.I.E.-Weißlicht-Programm von Grote

    Das „Lighting Facts“-Programm des Energieministeriums der USA ist ein großer Schritt nach vorne, aber Grote geht noch weiter.

    Grote hat eine neue Methode zur Beschreibung für das von LED-Leuchten abgegebene Weißlicht entwickelt. Das sogenannte „Grote R.I.E. System“ bezieht sich auf die Funktionsweise von LED-Weißlichtlampen und bietet eine angemessenere Möglichkeit der Beschreibung der Betriebsleistung von LED-Leuchten. Wenn Beleuchtungshersteller versuchen, ihre Produkte im besten Licht darzustellen, machen sie oft den Fehler, die tatsächliche Menge und Qualität des abgegebenen Lichts ihrer Weißlichtleuchte falsch anzugeben. LED-Leuchten funktionieren nicht wie andere Arten von Leuchten.

    Eine LED-Leuchte ist direkt nach dem Einschalten am hellsten und gibt weniger Licht ab, wenn sie sich erwärmt. Wenn ein Anbieter behauptet „Diese Lampe ist genau das, was Sie brauchen. Sie liefert 2500 Lumen ...“, dann ist das vielleicht technisch korrekt, aber wenn diese Messung das anfänglich ausgestrahlte Licht angibt, ist die Aussage falsch und irreführend. Um bei der Lösung dieses Problems zu helfen, hat Grote eine eigene, deskriptive Beleuchtungssystem-Kennzeichnung entwickelt, die die Eigenschaften einer Leuchte exakt angibt. Käufer können sich dann genau für die Leuchten entscheiden, die ihren Anforderungen am besten entsprechen. Grote stuft seine LED-Arbeitsscheinwerfer jetzt mit dem neuen R.I.E.-Lichtstrom-Messsystem ein, das genauere und nützlichere Daten liefert.

    Drei verschiedene Messwerte:

    • Das „R“ in R.I.E. steht für „Raw Lumen“, das die theoretische Lichtleistung einer Lichtquelle beschreibt. Genauer gesagt, entspricht R dem Maximalwert von Lumen, die jede LED-Diode produzieren kann, multipliziert mit der Anzahl der Dioden in dem Gerät. Weil jedoch Lichtstrom zwangsläufig in der Reflexion, durch Diffusion durch die Linse und durch bestimmte Elemente des Stromkreisdesigns verloren geht, ist es kaum möglich, dass eine Leuchte wirklich die volle Leistungsfähigkeit der Dioden produziert. Diese Methode der Lichtstrom-Messung ist sehr irreführend, dennoch geben viele Unternehmen ausschließlich diesen Wert an.
    • Das „I“ in R.I.E. steht für den Lichtstrom, der im Einschaltmoment der Leuchte produziert wird. In diesem Moment ist eine LED-Leuchte am hellsten. Dieser Messwert ist ebenfalls als Richtlinie beim Kauf von LED-Leuchten irreführend, da sich die LED-Leistung verringert, bis der Leuchtenkreislauf sich nach etwa 30 Minuten Betrieb stabilisiert. Anders als Glühlampen, die nach einigen Minuten heller werden, verliert eine LED-Leuchte an Helligkeit, wenn sich der Kreislauf erwärmt.
    • Das „E“ in R.I.E. steht für den effektiven Lichtstrom, den eine Lampe nach 30 Minuten im Betrieb produziert. Dieser dritte Wert gibt genau an, wie viel Licht eine Leuchte in einer realen Umgebung abgibt. Das ist die genaueste Messung für LED-Leuchten und die einzige, die ein Anbieter nutzen sollte, wenn er den wahren Lichtstrom einer LED-Leuchte im Betrieb angibt.
    Vorteile für Kunden

    Mit Lighting Facts und R.I.E.-Informationen können Kunden vermeiden, Produkte mit schlechter Leistung oder schlechtem Kosten-Lumen-Verhältnis zu wählen, und gut informierte Kaufentscheidungen in Bezug auf Weißlichtprodukte treffen. Die Vorteile dieses Programms sind erheblich und weit verbreitet. Grote möchte, dass Kunden in der Lage sind, unsere Produkte mit denen der Wettbewerber auf gleicher Ebene zu vergleichen. Während andere Wettbewerber diesen Prozess entdecken und nutzen, können Kunden LED-Weißlichtprodukte anhand genauer Informationen auswählen, schlechtere Produkte aussortieren und ihre eigenen Preis-Leistungs-Ziele erreichen.

    Sie möchten mehr erfahren? Dann testen Sie unseren Live-Chat oder kontaktieren Sie uns, um mehr Informationen zu erhalten.