Begriffslexikon

    • WECHSELSTROM: Strom, der permanent die Richtung ändert
    • LICHTMASCHINE: ein durch den Motor eines Fahrzeugs betriebenes Gerät, das Batterien auflädt und elektrische Geräte des Fahrzeugs mit Energie versorgt
    • AMERICAN WIRE GAUGE (AWG) („AMERIKANISCHER KABELQUERSCHNITT“): eine US-Kodierung für den Durchmesser von nicht eisenhaltigen Kabeln
    • AMPEREMETER: ein Gerät zur Messung der elektrischen Stromstärke
    • A: Abkürzung von Ampere, der Basiseinheit der elektrischen Stromstärke. Die Menge an Strom, die von einem Volt mit einem Widerstand von einem Ohm durch einen Leiter geleitet wird.
    • BASIS: die Basis bildet die Grundlage der Leuchte, hält die Fassung und stellt die Befestigungspunkte zur Verfügung
    • BATTERIE: ein Gerät, das eine elektrische Ladung als chemische Energie speichert und sie wieder in eine elektrische Ladung umwandelt, wenn elektrische Geräte des Fahrzeugs Energie benötigen
    • BATTERIEPOLE: Metallteile, die eine Verbindung zwischen den Kabeln und Batterien herstellen
    • SCHUH: das Endstück eines Anschlussdrahts, das ihn mit einer Beleuchtungsvorrichtung verbindet
    • KABELFLECHTE: ein flaches Kabel, das aus blankem Drahtgewebe besteht. Es wird üblicherweise als Erdungskabel verwendet.
    • RUNDSTECKER: ein abgerundeter Stecker, der in eine Flanschdose passt und ein einfaches Verbinden und eine einfache Trennung ermöglicht
    • STOSSVERBINDER: ermöglicht eine End-to-End-Verbindung zwischen zwei Leitern.
    • KABELBINDER: ein flexibles Verbindungselement, das Kabel und Kabelbäume aneinander fixiert und das Kabel am richtigen Durchmesser sichert
    • GESAMTSCHALTUNG: eine Schaltung mit einer Stromquelle, einem Energieverbraucher, üblicherweise eine Lampe oder ein Motor, und einem Massepunkt
    • LEITER: üblicherweise ein Metall, das den Kern eines Drahts oder Kabels bildet und elektrische Ladung leitet
    • REFLEKTIERENDES KLEBEBAND: reflektierendes Klebeband besteht aus einem stark reflektierenden Material und wird bei Lastwagen und vor allem Anhängern dazu verwendet, das Fahrzeug und seine Ausmaße zu markieren
    • DURCHGANGSPRÜFER: ein Gerät, das dazu verwendet wird, um festzustellen, ob eine Schaltung geschlossen oder unterbrochen ist
    • GEWUNDENER SCHLAUCHMANTEL: ein gewellter, flexibler Schlauch, der Kabel ordnet und schützt
    • KORROSION: Zerstörung von Metallteilen aufgrund einer chemischen Reaktion. Sie entsteht üblicherweise durch eine Ansammlung von Rückständen und Feuchtigkeit und führt häufig zu einem Ausfall der Verbindung.
    • PRESSEN: das Verfahren des Einführens eines Leiters in den röhrenförmigen Abschnitt einer Verbindung unter Verwendung eines Spezialwerkzeugs, um die Röhre zu quetschen, bis sie den Leiter fest umschließt und dadurch eine starke mechanische und elektrische Verbindung erzeugt
    • STROM: der Fluss von Elektronen durch einen Leiter
    • DIELEKTRISCH: ein Material, das den elektrischen Strom nicht oder nur schwach weiterleitet. Werden üblicherweise als Isoliermaterial für Kabel und Drähte und als Schutzmantel verwendet, um Verbindungen gegen Feuchtigkeit und Korrosion zu schützen.
    • DIODEN: Bestandteile der Lichtmaschine, die den Wechselstrom der Lichtmaschine in Gleichstrom umwandeln, der von Batterien und anderen elektrischen Geräten des Fahrzeugs genutzt werden kann
    • GLEICHSTROM: ein elektrischer Strom, der nur in eine Richtung fließt. Er wird üblicherweise in den Elektrosystemen von Fahrzeugen verwendet.
    • DOT: das Department of Transportation (Verkehrsministerium) ist der Dachverband der meisten Transportunternehmen
    • ELEKTROLYT eine flüssige Verbindung aus Wasser und Säure, die mit den Platten in der Batterie reagiert und dadurch chemische Energie produziert, die anschließend in elektrische Energie umgewandelt wird, wenn sie von der Elektrik benötigt wird
    • ELEKTRONEN: Elementarteilchen, die die Hülle eines Atomkerns bilden und durch ihre Bewegung in einem Leiter elektrischen Strom erzeugen
    • WERKSEITIG ABGEDICHTET: bezieht sich auf abgedichtete Beleuchtungsvorrichtungen, die im praktischen Einsatz nicht abgedichtet werden können und ersetzt werden müssen, wenn sie ausfallen.
    • FHA: Federal Highway Administration; setzt staatliche Sicherheitsbestimmungen für Beförderungsmittel fest, die sich auf die Fahrzeugbeleuchtung und Verkabelung beziehen
    • FASERSTRANG: schützt vor Feuchtigkeit, ordnet und schützt die Kabel
    • VOR ORT AUSTAUSCHBAR: bezieht sich auf Beleuchtungsvorrichtungen mit austauschbarer Lampe, die vor Ort ausgetauscht werden kann
    • GLÜHFADEN: Bestandteil der Glühlampe, der glüht und dadurch für Licht sorgt
    • FMVSS-108: von der NHTSA festgelegte Federal Motor Vehicle Safety Standard 108; setzt die Anforderungen an die Beleuchtung von Lastwagen, Bussen und Militärfahrzeugen fest
    • FRONTBELEUCHTUNG: typischerweise Frontscheinwerfer und die nach vorne ausgerichtete Beleuchtung von Nutzfahrzeugen
    • QUERSCHNITT: die Größe eines Leiters. Üblicherweise gilt: je größer die Anzahl an Leitern, desto geringer ist deren Querschnitt.
    • GEL-BEFESTIGUNG: Die Lampe erhält dank eines einzigartigen Gels einen sicheren Sitz und wird zudem vor Vibrationen geschützt.
    • ERDUNG: Durch eine elektrische Erdung werden unerwünschte Elektronen entfernt, nachdem sie Ihre Aufgabe erfüllt haben, wie bspw. das Erzeugen von Licht in einer Lampe. Eine Erdung ist auf Erde oder mit großen Metallmengen, wie z. B. dem Fahrgestell eines Lastwagens, möglich.
    • GEERDETER STROMKREIS: eine Form des Kurzschlusses, bei dem ein versehentlich unisolierter Leiter mit einer Erdung in Kontakt kommt, ehe der betroffene Stromkreis geschlossen ist
    • HALOGENLAMPE: Lampe mit Glühfäden, bei der durch das Halogengas ein grelleres, länger anhaltendes Licht erzeugt wird
    • WÄRMESCHRUMPFSCHLAUCH: Schlauch, der die Verbindung gegen Feuchtigkeit und Schäden schützt, indem er beim Entstehen von Hitze auf einen Bruchteil seiner ursprünglichen Größe schrumpft
    • HOCHDRUCKENTLADUNGSLAMPE: In Hochdruckentladungslampen kommt es zu einer elektrischen Entladung zwischen zwei Elektroden, wodurch eine Mischung aus Xenongas und Quecksilber entsteht, die für ein leuchtendes, weißes Licht sorgt.
    • INFRAROT-HALOGENLAMPEN: Halogenlampe mit Infrarotbeschichtung für stärkeren Lichtstrom und helleres Licht
    • HAKENANSCHLUSS: Ein Anschluss ähnlich einer Ringkabelschuh-Verbindung mit einem Steckplatz, der ihn wie ein Haken aussehen lässt
    • GLÜHLAMPE: Eine Glühlampe verfügt üblicherweise über einen Sockel mit elektrischen Kontakten, ein Glasgehäuse und einen Glühfaden, der glüht, wenn Strom hindurchfließt, wodurch das Licht produziert wird.
    • ISOLIERUNG: nicht leitendes Material, das den Leiter vor einer unbeabsichtigten Erdung schützt
    • JUMPER: Ein Anschluss zwischen dem Anschlussdraht und dem Kabelbaum
    • LED: Licht-emittierende Diode, die Licht erzeugt, indem durch die Bewegung von Elektronen von einer Platte zu einer anderen ein Photon entsteht. Bei der Entstehung des Lichts entsteht fast keine Hitze und kein unsichtbares Licht.
    • BLENDE: üblicherweise der auffälligste Bestandteil einer Beleuchtung, der für die benötigte Farbe sorgt, die Lampe schützt und für eine optimale Sichtbarkeit sorgt
    • ISOLIERHÜLLE: Gerät, das die Verkabelung des Fahrzeugs üblicherweise röhrenartig ordnet und vor Schäden schützt
    • ÖSE: oval geformter Drahtabschluss mit Bolzenöffnung. Wird üblicherweise für Batteriekabel genutzt.
    • MILLIMETER – Längeneinheit, die einem Tausendstel Meter, also etwa 0,039 Zoll entspricht
    • mA: Milliampere; entspricht einem Tausendstel Ampere
    • BEFESTIGUNGSSCHLAUFEN: Kabelbinder mit einer Öffnung für Schrauben oder Bolzen, um den Kabelbinder und die Kabel an dem Fahrzeug zu befestigen
    • NHTSA: National Highway Traffic Safety Administration; veröffentlicht den FMVSS-108 und setzt die Anforderungen an die Beleuchtung der meisten Straßenfahrzeuge fest
    • OEM: Original Equipment Manufacturer (Erstausrüster). Der Begriff bezieht sich meist auf die von dem Hersteller zur Verfügung gestellte Ausrüstung.
    • OHM: Einheit des elektrischen Widerstands. Man benötigt ein Volt, um bei einem elektrischen Widerstand von einem Ohm ein Ampere Strom zu erzeugen.
    • OHMSCHES GESETZ: beschreibt den Zusammenhang zwischen Volt, Ampere und Ohm
    • EINDRAHTSYSTEM: Stromkreisdesign, das einen Teil des Fahrzeugrahmens als Erdungsstelle nutzt, anstatt den Erdungsdraht zurück zur Stromquelle zu leiten
    • OFFENER STROMKREIS: unterbrochener Stromkreis, üblicherweise durch Drahtbruch oder dadurch, dass sich Drähte von den Geräten lösen
    • PARALLELSCHALTUNG – Art der Verbindung von Leuchten oder anderen Geräten mit einer Batterie, wobei jedes Gerät über unabhängige Kabel verfügt, die mit den Batterieklemmen verbunden sind. Dadurch verfügt jedes Gerät über dieselbe Spannung und sollte ein Gerät ausfallen, hat dies keinen Einfluss auf die Funktionstüchtigkeit der anderen Geräte.
    • WEG DES GERINGSTEN WIDERSTANDS – der Weg, den der elektrische Strom nimmt, um eine Erdung zu erreichen. Ebenso wie bei einem Kurzschluss, muss dies nicht immer der vorgegebene Weg sein.
    • ANSCHLUSSDRÄHTE: relativ kurze Verbindungskabel, die Lampen mit Jumpern verbinden
    • EINKAPSELUNG: schützt eine LED-Leiterplatte vollständig vor Feuchtigkeit, Schmutz und Schäden
    • PRIMÄRDRAHT: wird üblicherweise für Radios, Beleuchtung und andere Geräte in Fahrzeugen verwendeter Draht
    • ZUGSCHALTER: Schalter, der durch ein Ziehen am Griff eingeschaltet und abgeschaltet wird, indem man den Griff zurück in seine ursprüngliche Position drückt
    • WIDERSTAND: verlangsamt die Geschwindigkeit, mit der Elektronen durch den Leiter fließen
    • RFI: Radio Frequency Interference (Funkfrequenzstörung). Bezieht sich auf die Störung, die sich aus der Überlagerung der elektromagnetischen Wellen in einem Leiter ergibt.
    • RINGKABELSCHUH: Anschluss, der wie ein „O“ geformt ist und über einen Bolzen passt und so eine sehr sichere Verbindung sicherstellt
    • SAE: Society of Automotive Engineers
    • DICHTUNGSTRÄGER – Art der Beleuchtung, bei der es sich im Grunde um eine Glühlampe handelt, deren Glühfaden von einem schwereren und robusteren Glasgehäuse geschützt wird
    • SEKUNDÄRVERKABELUNG: Dieser Begriff bezieht sich auf Kabel mit höherer Spannung wie Zünd- und Spulenkabel.
    • REIHENSCHALTUNG – Eine Art der Verbindung von Leuchten oder anderen Geräten mit einer Batterie, wobei jede Last über eine einzige Kabelschaltung mit der Batterie verbunden ist. Dadurch fließt durch jedes Gerät eine konstante Menge Strom. Sollte eines der Geräte ausfallen, wird der Stromkreis unterbrochen und keines der verbundenen Geräte wird mehr mit Energie versorgt. (Dies ist vergleichbar mit einer Weihnachtsbaumbeleuchtung.)
    • KURZSCHLUSS – eine Situation, die entsteht, wenn zwei freiliegende Leiter miteinander in Kontakt kommen und dadurch der Strom in einem der beiden Leiter geerdet wird, bevor die Aufgabe erfüllt wurde
    • SEITLICHE BEFESTIGUNG:eine Batterie, die über seitliche Anschlüsse verfügt
    • HINTERE ABLAGE: spezielle Form eines Kabelbaums, der auf der Rückseite von Anhängern eingesetzt wird, um die Rücklichter mit Energie zu versorgen
    • SOCKEL: der Teil einer Beleuchtung, der die Lampe hält und den elektrischen Kontakt herstellt
    • LÖTVERBINDUNG: Löten beschreibt das Verfahren, bei dem durch Erhitzen der Leiter eine Verbindung hergestellt wird. Dabei wird eine spezielle Metallmischung hinzugefügt, die kühlt und den festen Zustand wiederherstellt.
    • STECKANSCHLUSS: Dieser Anschluss mit parallel angeordneten Zeigern, die unter die Befestigungsschraube passen
    • SCHLAUCHSPIRALE – ein spiralförmig geschnittener, flexibler Schlauch zum Sortieren von Kabeln, der einen einfachen Kabelaustritt ermöglicht, ohne die anderen Kabel zu beeinträchtigen.
    • VERSEILUNG: Die Verwendung mehrerer kleinerer Kabel anstelle eines einzigen großen Leiters
    • ANSCHLÜSSE: werden verwendet, um Kabel mit anderen Leitern und Geräten zu verbinden
    • DREIFACHANSCHLUSS: ermöglicht den Anschluss von bis zu drei Kabeln
    • VERZINNUNG: Auftragen einer dünnen Schicht Lötzinn auf den freiliegenden Leiter, um ihn gegen Korrosion zu schützen
    • KIPPSCHALTER: Schalter der angeschaltet wird, indem ein Hebel in die richtige Position bewegt wird
    • AUFSATZBEFESTIGUNG: eine Batterie, bei der sich die Anschlüsse oben befinden
    • Torsion Montage: spezielle Form der Befestigung, die Schutz vor Vibrationen bietet
    • VALENZELEKTRONEN: die äußere Elektronenhülle, die den Atomkern umgibt.
    • VAT: Voltage/Amperage Tester (Spannung/Ampere-Tester)
    • VOLT: Maßeinheit der elektrischen Spannung. Man benötigt ein Volt, um bei einem elektrischen Widerstand von einem Ohm ein Ampere Strom durch einen Leiter zu transportieren.
    • KABELBAUM: Bündelung einzelner Kabel, die üblicherweise farblich gekennzeichnet sind. Der Kabelbaum spielt bei der Fahrzeugbeleuchtung eine entscheidende Rolle.